Massage für Schwangere

Eine kleine Auszeit für dich und dein Baby

Du bist schwanger! Wunderbar! Ich gratuliere dir!

 

Eine spannende, neue, intensive Zeit. Ein kleiner Körper und Seelenwesen entwickelt sich und möchte durch dich das Licht dieser Welt erblicken.

 

Vielleicht kennst du den Spruch: „Entspannte Eltern haben entspannte Kinder.“ Wie wahr. Und das gilt bereits in der Schwangerschaft.

 

Es ist deshalb wichtig, dass es dir gut geht.

 

Tatsächlich schwankt die Stimmung, vielleicht fühlst du dich unsicher. Du bist evtl. voll berufstätig und mit dem Nestbau beschäftigt. Möglicherweise steht ein Umzug an. Das Bedürfnis nach Entspannung und Entlastung ist da oft sehr groß.

 

Mit einer Massage kann ein liebevoller Raum der Stille entstehen. Einfach nur Sein und nichts tun.

 

Was bewirkt eine Massage?

  • körperliches und seelisches Gleichgewicht werden gefördert
  • innere Ruhe wird gefördert
  • Stress wird reduziert, Spannung abgebaut
  • Der Kontakt zum Baby kann sich vertiefen
     

Wie wird massiert?

Grundsätzlich gilt: Es geht um eine wohlwollende und wohltuende Berührung. Du stehst mit all deinen Bedürfnissen im Vordergrund. Der Körper wird mit warmem Öl, mit achtsamen und ruhigen Griffen und Streichungen massiert.

 

 

Möglichkeiten

  • Die Massage findet auf einem gemütlichen Massagestuhl statt.
    Dabei liegt der Fokus auf dem oberen Rücken, Schulter-Nacken Bereich, Kopf und Arme.
    Reine Massagedauer: 30 Minuten, 30 €
     
  • Die Massage findet auf der Liege statt, in Seiten- und Rückenlage und der gesamte Körper wird einbezogen.
    Reine Massagedauer: 60 Minuten, 60 €
     
  • Bitte nimm Dir gerne zusätzlich eine halbe Stunde Zeit, für ein Vor-und Nachgespräch sowie Nachruhe. Ich freue mich auf Euch!

 

Bitte beachte, dass mein Angebot ab der 13. Schwangerschaftswoche gilt. Wenn du dir nicht sicher bist, frag bei deinem Frauenarzt nach, ob er individuell bei deiner Schwangerschaft zum aktuellen Zeitpunkt eine   achtsame Massagebehandlung (keine Physiotherapie) befürworten würde. Meine Behandlung ersetzt keine ärztliche, physiotherapeutische oder andere medizinische Maßnahme und stellt auch keine Empfehlung dar, eine solche Maßnahme zu unterlassen.